Cumdente Home

Umsetzen einer austherapierten Schienenposition mittels thixoForm Key Registrat in den Artikulator

Austherapierte Schiene. Das Einschleifen der Schiene durch reflektorisch ermittelte Zentrikposition ist reproduzierbar, die Kaumuskulatur ist mit Schiene physiologisch entspannt und die Kiefergelenke sind unter geringer Bisshebung im Toleranzfeld.

Der Patient kommt mit der Schiene in situ zum Bissnahmetermin, die Kontaktpunkte werden mittels Folie markiert und nochmals kontrolliert.

Die Schiene wird mit thixoForm Bond konditioniert (s.S. 83). Der Patient darf zwischenzeitlich ohne Schiene nicht zubeißen.

Die Schiene wird mit thixoForm Key dünn beschickt und in den Mund reponiert. Der Patient beißt auf die Schiene.

Es werden OK/UK Präzisionsabformungen mit superhydrophilem thixoForm Engine hergestellt (s.S. 78). Nach mind. 2 Stunden Ruhezeit der Abformungen (Rückstellung) werden Präzisionsmodelle aus Superhartgips angefertigt.

Die Schiene wird auf das korrespondierende OK-Modell reponiert, auf präzisen Sitz überprüft und der Durchbiss auf die markierten Kontaktpunkte überprüft. Anschließend wird die Bissnahme deutlich zurückgeschliffen und die eindeutige Reposition des Unterkiefers überprüft.

Das OK-Modell wird mittels anatomischen Übertragungsbogen im Artikulator montiert (z.B. Abdruckgips).

Mittels reponierter Schiene wird nun das UK-Modell einartikuliert.

OK-/UK-Modelle mittels Schiene im Artikulator.

Nach Entfernung der Schiene kann die Abweichung der mittels Schiene ermittelten Zentrikposition im Vergleich zur habituellen Position ermittelt und z.B. ein Einschleifprotokoll erstellt werden.

Besonders präzise gelingt die Einschleiftherapie mit Hilfe des T-Scan Gerätes und digitaler Okklusions- bzw. Artikulationsdiagnostik (siehe auch Cumdente-Katalog »T-Scan« auf S. 7, 85).